Ein Preis für inklusive Kunst geht an das inklusive Kunstprojekt »Dahmshöher ART«

Es war in der Staatskanzlei in Potsdam am vergangenen Mittwoch (8. Mai) wahrlich eine feierliche Veranstaltung. Zum dritten Mal wurde nämlich der Inklusionspreis des Landes Brandenburg verliehen. Das Motto 2019 lautete »Inklusive Kunst«. Vier Kunstprojekte erhielten von Sozialministerin Susanna Karawanskij die mit je 2000 Euro dotierte Auszeichnung, darunter Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Landesverband Brandenburg e.V. für das inklusive Kunstprojekt »Dahmshöher ART« (Fürstenberg/Havel, Oberhavel). »Kunst schafft kreative Freiräume und kann so Barrieren eigentlich spielend leicht überwinden. Aber im Kulturleben sind Kunstschaffende mit Beeinträchtigungen in unserer Gesellschaft immer noch unterrepräsentiert […]

mehr lesen

NACHLESE 6

Zum Brandenburgischen Kunstpreis 2018 in Kooperation mit der Märkischen Oderzeitung DIE CHANCE DER NACHLESE … Wer sich an künstlerischen Wettbewerben beteiligt, muss akzeptieren, dass er nicht unbedingt zu
mehr lesen