Winkler, Micha

Fotografie | 1958 in Berlin geboren | 1975–1978 Berufsausbildung als Zerspannungsfacharbeiter | 1979–1983 Haushandwerker, auto- didaktische Hinwendung zur Fotografie | 1986–1988 Ausbildung an der Spezialschule für Fotografie der Bezirkskulturakademie Berlin-Mitte | 1984–1989 weiterhin als Haushandwerker tätig, erste nebenberufliche Auftragsarbeiten für Zeitungen | 1990–1993 Theaterfotograf und Öffentlichkeitsarbeit bei WERK–ART e.V. | seit 1994 freiberufliche Tätigkeit als Fotograf, arbeitet für Zeitungen, Verlage und im freien künstlerischen Bereich | seit 1988 Einzel- und Gruppenausstellungen, zuletzt 2021 NACHLESE 9 in der Rathaus Galerie Hoppegarten | 2022 nominiert für die Endrunde zum 19.Brandenburgischen Kunstpreis in der Kategorie Fotografie | 2005–2016 Kuratorenschaften im Projekt Die Galerie Bernau und Mitarbeit im Vorstand des Förderkreises der Einrichtung | 2014 Mitglied in der Künstler Gruppe SELA 5 | 2015 Gründung von CAMERA CURIOSA mit André Schmidt – umfangreiches Angebot zu alten fotografischen Verfahren | Lebensmittelpunkt im Ahrensfelder Ortsteil Elisenau

www.fotomichawinkler.de

»Ich habe die Einladung in die Rathaus Galerie Hoppegarten angenommen, weil …

ich keine Familienfotos mache, also Fotos nur für einen kleinen Kreis von Eingeweihten. Meine Fotos erzählen Geschichten, die im besten Fall von vielen Betrachtern gelesen werden sollten.«

»Ich habe die Einladung zur NACHLESE 9 angenommen, weil…

…Kunst nicht für die Schublade produziert wird. Sie lebt von dem Austausch und der zwischenmenschlichen Kommunikation. Ich schaffe, um zu erzählen, also brauche ich Zuhörer, könnte ich besser schreiben, wäre ich wohl Schriftsteller geworden.«