“Beetzsee-Blues” – NATURFOTOS von Birgit Fischer

„BILDER MIT GANZ EIGENEM CHARME…“

Fotografie bietet, so sagt es der Ratgeber, tolle Möglichkeiten, an der frischen Luft atemberaubende Aufnahmen zu machen.

Um Birgits Drang nach frischer Luft und Bewegung brauchen wir uns sicher keine Sorgen zu machen. Wir haben es ja hier mit der erfolgreichsten Olympionikin Deutschlands zu tun. Rekordolympiasiegerin !!!!! Acht olympische Goldmedaillen, dazu noch viermal Silber.

Wer von uns erlebt schon so intensiv die verschiedenen Jahreszeiten so zeitig in der Früh bei Wind und Wetter auf dem Wasser? Und wer kennt wohl die Geräusche, Gerüche und den Geschmack der Natur besser?

Über allen deinen Bildern liegt Stille und Einsamkeit. Nichts ist zu spüren von der Hatz nach Sekunden, den Kampf um Medaillen, den Lärm der jubelnden Massen, der grölenden Lautsprecher an der Regattastrecke deinen vorherigen Leben.

Jetzt also nach so vielen Jahren funktioniert dein fotografisches Gedächtnis.
Vor zehn Jahren begann Deine Aufarbeitung. Mit Deiner Kamera zeigst du uns – und das ist das Besondere – Bilder von einer eigenen Faszination, die uns beim genauen Hinschauen DEINE ganz persönliche Welt erklären. Du entwickelst keine neuen fotografischen Perspektiven, zeigst uns aber etwas ganz Privates.

Dein großes Glück ist es, dass du ein Genie des technischen Unverständnisses bist. Eine Kamera muss einfach und simpel zu bedienen sein, denn nicht sie sieht die Motive, sondern der Fotograf. Sehen – Hinsehen – Fotografieren! Anstatt sich fototechnische Perfektion anzueignen oder manipulativ hochgezüchtete Computerprogramme zu verwenden, versuchst du mit ganz einfachen Mitteln. Bilder zu erstellen, die einen ganz eigenen Charme aufweisen. Draußen in der Natur – deinem ehemaligen sportlichen Betätigungsfeld – liegt dein Paradies.

Du lässt uns teilhaben an der Stille und Sehnsucht und an deinem Fernweh, deine Fotos begeistern und beruhigen zugleich. Sie sind eine Liebeserklärung an deine Heimat.
Bitte lass uns weiterhin teilhaben und in dein Paradies eintauchen.

Danke, Birgit!

Eberhard Thonfeld
Potsdam, im April 2017