MEINTKE-BEHDER, HARTMUT

Malerei | geboren 1957 in Kaiser-Wilhelm-Koog | nach einer Maurerlehre Aufenthalt in Amsterdam und von 1984 – 1990 in Frankreich (La Borne) sowie in Fabrikschleichach im Steigerwald | Tonarbeiten
im Raku-Brand und Kachelofen-Bau in Überschlagtechnik (Handarbeit) | 1991 Umzug nach Berlin | bis 2004 Mitarbeit bei den Freien Theatergruppen »Feuer und Schrott« und »R.A.M.M.« | freischaffender Bühnen- und Studiobauer sowie Ausstatter u.a. für »Gebrüder Sass«, »Grossstadtträume«, »Resident Evil« | freischaffender Maler – »Experiment Material« | 2004 – 2016 DJ in verschiedenen Clubs in Berlin, Hannover, Leipzig

Friederike und Hartmut Meintke Behder gründeten 2004 das »atelier für Malerei, bühnen- und szenen-
bild« in Berlin | gemeinsame Projekte als freischaffende Bühnen-, Kostüm- und Szenenbildner für
Film, Fernsehen und Theater u.a. Kabarett Distel Berlin, MDR, rbb | ab 2014 ist der künstlerische Schwerpunkt die Malerei | seit 2018 leben und arbeiten beide in der Gemeinde Stüdenitz-Schönermark (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) | Internetpräsenz: www.atelier-meintkebehder.de 

»Zusammen mit meiner Frau habe ich die Einladung zur NACHLESE 8 angenommen, weil…

…2020 uns aufzeigt, dass Kunst – oder konkreter gesagt – Kultur überhaupt, gesellschaftsrelevant und zivilisatorisch überlebenswichtig ist – und wir als Künstler die Aufgabe haben, mit Abstand laut, phantasievoll und vehement diese Botschaft an die Menschen heran und damit in die Öffentlichkeit zu tragen…«