FÖRSTER, VOLKMAR

Malerei | 1939 in Chemnitz geboren | Lehre als Fernmeldehandwerker 1953 – 1955, danach Fernmeldetechniker | 1959 – 1963 Abendstudium der Hochfrequenztechnik an der Ingenieurschule Mittweida, Abschluss als Hochfrequenztechniker | 1964 – 1968 Studium an der Pädagogischen Hochschule Dresden, Fachrichtung Kunsterziehung/Deutsch, Staatsexamen, 1968 – 1969 als Lehrer tätig | 1969 – 1970 Theatermaler am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau, danach von 1970 – 1975 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Fachrichtung Bühnen- und Kostümbild, Diplomabschluss | 1976 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler der DDR | Bühnenbildner am Staatstheater Schwerin 1975 – 1977 und an den Bühnen der Stadt Magdeburg von 1977 – 1991 | 1985 Übersiedlung nach Eschenbach/Vogtland, Aufbau des Puppentheaters LandArt, zwei Jahre später Erwerb des Berufsausweises für Puppenspiel | 1991 – 1994 Bühnenbildner neues theater Halle | ab 1994 Aufbau der Akademie LandArt in Eschenbach, Durchführung von Pleinairs, Symposien und Kursen zur bildenden und darstellenden Kunst | 1997 – 1998 Szenenbildner zu fünf Tatort-Produktionen der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH | 1999 Eröffnung der Galerie LandArt | 2009 Übersiedlung nach Banzkow in Mecklenburg-Vorpommern, danach 2014 nach Funkenhagen (Uckermark), wo er als freischaffender Maler und Grafiker tätig ist
www.galerie-landart.jimdosite.com

»Ich habe die Einladung zur NACHLESE 9 angenommen, weil…

… ich beim Brandenburgischen Kunstpreis 2021 nicht berücksichtigt wurde.«